Getriebeservice

Wieso Ölwechsel beim Automatik-Getriebe?

 

  Das Problem: Ruckelige oder verzögerte Gangwechsel – das kommt bei den Automatik-Getrieben der besten Familien vor. Am Anfang ist es oft nur ein vages Gefühl: Die Schaltpunkte des Getriebes stimmen nicht mehr, der leichte Ruck, der dem Fahrer den Wechsel in den nächsten Gang signalisiert, kommt zu spät. Besonders ausgeprägt ist dieses Verhalten bei kalten Temperaturen. Ein möglicher Grund: Das Öl im Automatikgetriebe altert mit der Zeit, die Viskosität, also die Zähigkeit des Öls, verändert sich. Das kann zu Schaumbildung und Öl-Schlamm im Automatikgetriebe führen – und so für verzögerte Schaltpunkte sorgen. Die Lösung: Das alte Automatikgetriebeöl muss raus. Vor dem Wechsel aber den Füllstand des Getriebeöls kontrollieren. Denn es kommt oft vor, dass die Ursache für die Schaltfaulheit an einem zu niedrigen Pegelstand liegt.

  Vor dem Ölwechsel ist die Reinigung des Automatikgetriebes zu empfehlen. Es ist besser, wenn das frische Öl nicht auf alte Ablagerungen trifft und so gleich wieder an Qualität einbüßt.

Noch ein Tipp zum Getriebeölwechsel: immer den Filter mittauschen. Sie ziehen ja schließlich auch keine alten Socken über Ihre gewaschenen Füße.

 

 

  Fill for Life

 

 

Die Fahrzeughersteller reden nicht mehr von „Fill-For-Life“

sondern vermehrt von Fahrprofil-Abhängigen :

normales Fahrprofil (Fill for Life) nach 250‘000 km ATF Wechsel

gemischtes Fahrprofil nach 160‘000 km ATF-Wechsel

gemischtes Fahrprofil (Alpenraum) nach 120‘000 km ATF-Wechsel

Taxi und Anhängerlast-Fahrprofil nach 60‘000 km ATF-Wechsel

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wichmann-Motorsport

Anrufen

E-Mail